Zimt-Cookies

Meinen besten Nachtisch hatte ich in Chicago – warmer Zimt-Cookie mit Eis. Innen schön weich, dazu das Eis *yamyam* Die Sehnsucht danach war groß, ein Flug nach Chicago allerdings nicht in Reichweite. Da mußte ich wohl selber ran. Das Ergebnis inklusive Anleitung gibt es heute hier.

Ihr braucht:

  • 250g Butter
  • 130g weißen Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 280g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver oder Natron

Zuerst wird die Butter mit den beiden Zuckersorten und dem Salz cremig gerührt.

14-10-26-1

Dann die Eier und den Vanillezucker mit der Masse verrühren und anschließend den Zimt untermengen.

14-10-26-2

Etwas Mehl beiseite stellen und mit dem Backpulver verrühren. Nun das Mehl löffelweise in die Masse einrühren (ergibt eine leicht zähe Masse). Abschließend das Mehl-Backpulver-Gemisch unterrühten. Die Masse wird esslöffelweise auf dem Backblech (mit Backpapier) portioniert. Achtung: Maximal 6-8 Cookies pro Backblech machen, da die Cookies stark zerlaufen. Ihr braucht die Esslöffelhaufen auch nicht zu formen. Die Cookies nehmen automatisch ihre Form an.

14-10-26-3

Bei 190 Grad Umluft ca. 9 Minuten backen (bis der Rand ganz leicht braun wird). Dann sofort rausnehmen und auch direkt vom Backblech nehmen, da die Cookies keine weitere Wärme bekommen dürfen. Achtung: Die Cookies sind noch sehr weich und leicht zerbrechlich. Sie härten aber noch etwas beim Abkühlen nach.

14-10-26-5

Die Cookies sind innen wunderschön weich und leicht teigig – einfach lecker! Und so toll: Am besten ganz warm und Vanilleeis dazu.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.